BuFaTa

Die BuFaTa

Die Bundesfachschaftentagung Sprachwissenschaft (BuFaTa) ist eine gemeinsame Tagung aller Fachschaften sprachwissenschaftlicher Fächer. Als solche befasst sie sich mit (aktuellen) hochschulpolitischen Themen und fachlichen Projekten, dient aber auch der Vernetzung und des Austausches.

Dabei geht es zum einen um die Entwicklung der Sprachwissenschaften an den Universitäten und um die Studienbedingungen für die Studierenden. Zum anderen geht es um die Stellung der Linguistik außerhalb der Universitäten, um die Kommunikation der Fachschaften untereinander und darum, den Studierenden einen Erfahrungsaustausch zu ermöglichen.

Die BuFaTa findet in der Regel zweimal jährlich im Rahmen der Studentischen Tagung Sprachwissenschaft (StuTS) statt. Alle Studierenden der Sprachwissenschaft und insbesondere auch die Teilnehmenden der StuTS sind eingeladen, teilzunehmen, Mitgliedschaft in einer gewählten Vertretung ist nicht notwendig.

Während einer BuFaTa finden verschiedene Treffen statt, darunter das Plenum (das selbst oft auch BuFaTa genannt wird). Das Plenum findet in der Regel am Samstag der StuTS statt und ist das wichtigste Treffen der BuFaTa. Dort werden Beschlüsse gefasst und die Angelegenheiten der sprachwissenschaftlichen Fachschaften besprochen. Jede Fachschaft und jede:r Studierende der Sprachwissenschaft kann Themen und Anträge für das Plenum einreichen.

Referat und Arbeitskreise

Die Angelegenheiten der BuFaTa werden von einem Referat betreut, dass euch jederzeit für Fragen, Probleme und Anregungen zur Verfügung steht. Die Aufgaben des Referats sind unter anderem die Organisation der BuFaTa und die Verwaltung der Mailingliste der BuFaTa.

Für bestimmte längerfristige Themen kann die BuFaTa Arbeitkreise einsetzen, die sich mit diesen Themen befassen und dem Plenum und Referat darüber berichten. Eine Übersicht über die aktuellen Arbeitskreise findet ihr hier.

Zur Festlegung ihrer Arbeitsweise hat die BuFaTa sich eine Ordnung gegeben, diese findet ihr unter Dokumente.